Spurensuche - "Ein Mensch ist erst vergessen ...

Foto: Christina Metz
Foto: Christina Metz

... wenn sein Name vergessen ist." Mit diesem Zitat aus dem jüdischen Talmud haben wir jene Führung betitelt, die 2021 anlässlich "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" entstanden ist.

Bei einem Rundgang durch die Innenstadt werden Straßen und Gebäude gezeigt, in denen durch die Jahrhunderte jüdisches Leben in Freising stattgefunden hat. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem 19. und 20. Jahrhundert. Halt gemacht wird bei den "Stolpersteinen". Exemplarisch werden Lebensgeschichten von Freisingern und Freisingerinnen erzählt, die dem Unrechtsregime der Nationalsozialisten zum Opfer gefallen sind. 

 

ACHTUNG: Eine Führung ohne Spielszenen!

 

Dauer: ca. 60 Minuten

 

Treffpunkt:

Georgsbrunnen, Kirchhof St. Georg, Freising

 

Gruppenführungen:

Preis: 80 EUR 

Maximal 25 Personen

 

Buchung der Gruppenführungen über Christina Metz,  0171 3113331

 

Plätze/Tickets für öffentliche Führungen (soweit nicht anders angegeben):

vhs Freising e.V. - vhs@vhs-freising.org oder 08161 4907-0