Myriam Wagner-Heisig, Kunsthistorikerin


Als Kunsthistorikerin bin ich immer "in zivil" dabei und sorge dafür, dass der Nachtwächter sich nicht ins Wirtshaus verdrückt, sondern auch wirklich alles über seine Zeit und seinen Beruf erzählt - und die Teilnehmer am Ende auch wieder da hinkommen, wo sie hingehören. Und ich wundere mich immer noch darüber, aus welchen Ecken mehr oder weniger zwielichtige Gestalten auftauchen ..."